Wichtige Ankündigung

 

Beitragsanpassungen ab dem 1. Oktober 2022

 

⇒HIER INFOS DOWNLOADEN

 

Herzlich willkommen beim TSV Klausdorf

Der TSV Klausdorf bietet als größter Sportverein in der Stadt Schwentinental ein vielfältiges Sportangebot für Jung und Alt. In den 15 Abteilungen von B wie Badminton bis T wie Tischtennis bleibt für Freizeitsportler ebenso wie für ehrgeizige Wettkämpfer kaum ein Wunsch nach sportlicher Betätigung offen. Unsere „Kleinen" erlernen im TSV das Schwimmen, werden „schlau durch Turnen" oder entwickeln sich begleitet von ihren Eltern zu Nachwuchsjudokas, wenn sie nicht gleich voll in eine der coolen Einzel- oder Mannschaftssportarten einsteigen.
Auch die „Großen" haben die Qual der Wahl zwischen sportlichen Herausforderungen und einer bunten Palette von Angeboten, um bis ins hohe Alter fit zu bleiben.

Natürlich kommt im TSV die gesellige Komponente keineswegs zu kurz: Nicht nur auf vielen „Events", auch beim Training lernt man Leute kennen und pflegt hinterher beim „Klönsnack" seine Kontakte. Neugierig geworden? Dann nutzen Sie doch das umfangreiche Informationsangebot auf der TSV-Homepage und auf den einzelnen Abteilungsseiten. Infos gibt es selbstverständlich auch in der Geschäftsstelle, wo es wie überall im TSV heißt:


Wir bewegen Klausdorf!

Die Beiträge müssen steigen

 

Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen, die Steigerung der Energiepreise, die Inflation und die zurückgehende Bereitschaft von Mitgliedern sich ehrenamtlich für den Verein zu engagieren werden auch im TSV Klausdorf dafür sorgen, dass die Mitgliedsbeiträge ansteigen werden. In welcher Größenordnung wird derzeit noch durch den Vorstand ermittelt.

Natürlich fühlen wir uns nach wie vor dem Grundsatz verpflichtet, dass das Sporttreiben in unserem Verein nicht am Geld scheitern soll. Dennoch muss der Verein, der nicht gewinnorientiert arbeitet, mit genügend finanziellen Mitteln ausgestattet sein, um seine Aufgaben wahrnehmen zu können.

Lasst mich nur drei konkrete Beispiele nennen, die das Belegen.

  1. Beispiel: Bereits vor dem Ukraine-Krieg und bevor die Inflation deutlich anstieg, hat der Bürgermeister verkündet, dass die Vereine zukünftig mit dem doppelten oder dreifachen Beitrag an den sogenannten Bewirtschaftungsskosten beteiligt werden müssen. Dies würde für den TSV Klausdorf bedeuten, dass er jährlich statt bislang 4000,-€ den Betrag von 8000,-€ oder sogar 12.000€ an die Stadt zu zahlen hätte. Es würde aber bei der Entwicklung der Energiepreise auch nicht wundern, wenn auch diese Summe noch nicht ausreichen wird.
  2. Beispiel: Es wird unter den jetzigen Rahmenbedingungen immer schwerer Trainer*innen und Übungsleiter*innen zu finden. Dies gilt insbesondere für Sportangebote für Kinder im Nachmittagsbereich. Um jetzt diese Angebote aufrecht erhalten zu können, müssen wir versuchen durch finanzielle Anreize die Attraktivität für die Arbeit im TSV zu erhöhen, um auch in Konkurrenz zu anderen Vereinen zu bestehen.
  3. Beispiel: Der Sport mit 2500 Mitgliedern in 15 Abteilungen muss organisiert sein. Einerseits durch den Vorstand, aber auch in den Abteilungen und durch die Geschäftsstelle. Während in den letzten Jahren zu beobachten war, dass die Erwartungshaltung von Mitgliedern, insbesondere auch von Eltern gegenüber den Leistungen des Vereins anstieg, stand dem die zunehmend mangelnde Bereitschaft sich für den Verein zu engagieren, entgegen. Dies gilt weniger dann, wenn das eigene Kind betroffen ist, sondern es geht um die Verantwortungsübernahme für eine gewisse Dauer in einer Vereinsfunktion, sei es in der Abteilung oder im Vorstand.

Dies sind keine Vorwürfe, sondern lediglich Feststellungen, die im Ergebnis aber dazu führen, dass immer mehr hauptamtliches Personal eingesetzt werden muss, um durch gute Organisation den Sportbetrieb auf Dauer zu gewährleisten.

Es geht also darum, den Spagat hinzubekommen. Einerseits muss der Sport bezahlbar bleiben, anderseits muss er finanziert werden.

Andere Vereine sind den Schritt von Beitragsanhebungen bereits gegangen. Wir werden nachziehen müssen.

 

Dietmar Luckau

(1. Vorsitzender)

Aktuelles aus dem Verein

Am 24./25.09.2022 fand zum Saisonende das traditionelle Fest der 1000 Zwerge in Hamburg statt.

Als einziger männlicher Starter vom TSVK nahm Marvin Breuer teil um noch einige Bestleistungen zu erbringen. Am Samstag startete er erstmals über die 300m Hü. Als einziger Teilnehmer seiner AK lief er ein einsames Rennen gegen die Uhr und erzielte dabei eine DM-Quali mit einer Zeit von 43,64 sec. Das ist eine top Zeit in seiner AK.

Doch leider war dann das Wettkampfwochenende für ihn vorbei ,er knickte unglücklich an der letzten Hürde um, so das keinen weiteren Starts möglich waren.

Saffie Gaye startete im Weitsprung und platzierte sich gut im Mittelfeld, Johanna Bendschneider lief über die 75m,verpasste nur knapp das Finale, im Weitsprung konnte sie ihre Vorleistungen bestätigen. Henriette Becker startete im Speerwurf, Weit und 800m. Im Speer konnte sie eine neue persönliche Bestweite erreichen und belegte Platz 2. Über 800m lief sie ein couragiertes Rennen, leider gingen ihr bei 600m die Kräfte aus und lief als 5. ins Ziel. Über 60m Hü konnte sie am Sonntag noch eine PB erreichen, im Finale lief sie auf Platz 6.

Paula Krumbke lief die 80m Hü und leider lief der Lauf bei ihr nicht wie gewünscht und es reichte nicht zum Finaleinzug. Klara Peetz startete im Ball (Pb Platz 7), 50m, Weit und 800m,dort lief sie auf Platz 2.

Und zu guterletzt lief Saffia Ariba ein tolles 2000m-Rennen und wurde mit Platz 3 und einer Zeit von 7:36,87min belohnt.

Eine der letzten großen Meisterschaften, die Norddeutschen in Rostock, fanden auch mit Beteiligung von 2 unserer Athleten statt. Jonte Harmeling startet im Weitsprung / Stab und belegte jeweils Platz 3 in der Männerklasse. Amdi Gaye ging in seiner Paradedisziplin Hochsprung an den Start und gewann diesen Wettbewerb in der U18.

Gleichzeitig fanden in Büdelsdorf der Mannschaftscup der U14-Hauptklasse statt. Dort konnten unsere Mädchen der U12 und U14 jeweils Platz 4 erkämpfen, leider war es bei beiden AK ein ganz knappes Ergebnisse zum Podest. In der Männerklasse starteten Athleten des TSV Klausdorf in der Startgemeinschaft Holstein und wurden Vizelandesmeister.

Beim Volkslauf in Bordesholm waren auch einige Klausdorfer Athleten vertreten, Simone Braun (1.Frau) und Judith Baines (2.Frau) sowie Amelia und Jonathan Baines liefen vorn mit auf der Kurzstrecke....

Auch die zweite Delegiertenversammlung am 2. September, zeigte mit 87 anwesenden Delegierten, dass dieses Format der Versammlung, sehr gut den Querschnitt der Mitglieder abbildet. Alle Abteilungen waren durch mehrere stimmberechtigte Delegierte vertreten und auch unter den Gästen fanden sich weitere Mitglieder des TSV Klausdorf. Zu Gast waren zudem unter anderem Thomas Wellnitz (Vorsitzender des Raisdorfer TSV), Vertreter fast aller Parteien, einige StadtvertreterInnen und der Bürgermeister Herr Haß, welcher zu Beginn, mit freudigem Blick in die Runde der zahlreichen und gut durchmischten Anwesenden sagte: „Dieser Verein lebt!“. Er erklärte zudem, bezugnehmend auf den Sanierungsbedarf, „die Hallen bleiben offen, der Betrieb geht weiter“, und versicherte, dass es auch im Interesse der Stadt liege, gute Sportstätten zu haben. Auch mit Blick auf die Situation des noch immer fehlenden Fitnessraums, nahm sich Herr Haß die Zeit, alle Schwierigkeiten, welche sich im Laufe der Zeit ergaben, und zu einer immer größer werdenden Verzögerung führten, zu erläutern. Nun, da es einen Platz vor der Tennishalle gibt, der Zulässig ist für den geplanten Fitness-Container, und welcher auch bereits durch den Kampfmittelräumdienst freigegeben wurde, ist leider die nächste Hürde, welche Geduld verlangt, das Finden einer Firma, welche den sachgerechten Aufbau der Container durchführen kann.

Nach den Worten des Bürgermeisters, brachte auch Dietmar Luckau, der erste Vorsitzende des TSV Klausdorf, einiges zur Sprache. Er warnt davor, dass eine zu große Zunahme der finanziellen Last durch steigende Energie- und Bewirtschaftungskosten schwer zu tragen ist und sieht hier die Politik gefragt, die bestimmen kann, ob, und in welcher Höhe, Bewirtschaftungskosten verlangt werden. Durch den Streiktag am 5.Mai, welchen der TSV Klausdorf und der Raisdorfer TSV gemeinsam durchgeführt haben, hat die Problematik der maroden Sportstätten deutlich an Aufmerksamkeit der Medien, und so auch der Politik, gewonnen. Dies war dringend notwendig, da auf die Resolution, welche bereits Ende 2021 auf deutliche Missstände aufmerksam machte, keine deutlichen Reaktionen gefolgt waren. Das gestiegene Interesse der Parteien ist ein guter Anfang, um Verbesserungen anzugehen. Über die personelle Verstärkung in der Stadtverwaltung freut sich Dietmar Luckau sehr, da dies bisher positive Aussichten auf die Bereitschaft und die Möglichkeiten der Stadt zur Zusammenarbeit ergab. Die gute Zusammenarbeit des TSV Klausdorf und des RTSV soll in regelmäßigen Treffen weiter gefördert werden.

Mit besorgtem Blick machte Dietmar Luckau noch auf die immer geringer werdende Bereitschaft, ein Ehrenamt zu übernehmen, aufmerksam. Der Verein ist eine Gemeinschaft deren Stärke auch aus dem Engagement der Mitglieder erwächst. Eine große Bitte an alle Anwesenden war aus diesem Grund, sich nach Mitgliedern umzuhören, welche bereit sind, eine Ehrenamtliche Aufgabe zu übernehmen. Großen Applaus gab es für die zwei Basketballerinnen Zoe Hegemann und Charlotte Hepp, den Leichtathleten Amdi Gaye und die Herrenmannschaft des Tischtennis, welche zur Sportlerin/ zum Sportler des Jahres 2021 bzw. zum Team des Jahres 2021 geehrt wurden.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Verabschiedung von vier Vorstandsmitgliedern

Auf der Delegiertenversammlung wurden vier Vorstandsmitglieder verabschiedet: Frank Neuweiler
(links im Bild), Dr. Jürgen Müller (Mitte im Bild), Frank Möller (rechts im Bild) und Johannes
Weißbach (der leider nicht persönlich anwesend sein konnte). Mit großen Dankesworten vom ersten
Vorsitzenden, Dietmar Luckau, für ihren Einsatz für den TSV Klausdorf, nahm der Vorstand von
seinen langjährigen Mitstreitern Abschied. Alle vier blicken mit einem Lächeln auf den Lippen auf
eine Zeit guter, anstrengender, fröhlicher, herausfordernder und freundschaftlicher Zusammenarbeit
zurück. Auch an dieser Stelle nochmal:

 

VIELEN DANK FÜR EUER GROßARTIGES EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT!

 

 

 

 

Neue Mitglieder im Vorstand

Die anwesenden Delegierten stimmten unter anderem über den neuen Vorstand ab.
Der Geschäftsführende Vorstand bekommt mit Astrid Weiß (links im Bild) eine neue
Schatzmeisterin und bleibt ansonsten wie er war. Dietmar Luckau, als erster Vorsitzender, und
Nathalie Reinke, als stellvertretende Vorsitzende, wurden letztes Jahr bereits für zwei Jahre gewählt
und Florian Schiedel wurde für ein weiteres Jahr auf den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden
gewählt.
Jan Emsmann (Mitte im Bild), welcher lange Zeit die Judoabteilung leitete, wurde zum Beisitzer
gewählt. Neue Pressesprecherin wurde Jana Glanz (rechts im Bild). Thorsten Ehrig (Technischer
Leiter) und Dirk Baumann (Beisitzer) bleiben dem Vorstand erhalten.

 

 

 

 

 

Jana Glanz

(Pressesprecherin)

Am letzten Wochenende fand der Kiellauf erstmal wieder ohne Corona- Einschränkungen für die Teilnehmer statt und einige TSV-Athleten waren mit dabei. Für unseren Sponsor Michael Kriwat und ca.20 weitere Kriwat-Athleten starteten wir auf mehreren Strecken  und konnten nicht nur im Gesamteinlauf Podestplätze belegen , sondern auch in der Team/Firmenwertung:

Platz 1 und 2 im Kurzlauf, Platz 2 im Volkslauf und ebenfalls Platz 2 im HM!

Mit einem großen Team an Athleten nahmen wir bei der letzten KM 2022 auf der Bahn teil. Im Blockwettkampf der U10-16 hieß es abermals sich im Sprint, Sprung, Wurf oder Lauf zu beweisen. In den letzten Wochen wurde dafür schon fleißig trainiert und dafür gab es nun den Lohn. Jede Menge Podestplätze und Teamsiege konnten unsere Jüngsten gewinnen, demzufolge auch viele Kreismeistertitel. Jeder wurde unterstützt und angefeuert. Selbst die Erwachsenen, welche ebenfalls ihren Saisonschluss liefen, wurden bis ins Ziel bejubelt und beklatscht. Das war auch für Sie ein ganz toller Moment! Nun geht es bald in die Herbstferien und dann in die Herbst/Wintersaison und mit seinen Crossläufen und Hallenwettkämpfen....

 

 

Der Badminton-Nachwuchs des TSV Klausdorf fährt mittlerweile kontinuierlich Erfolge ein!

 

Das kontinuierliche Training mit dem Nachwuchs zahlt sich aus: Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften des Bezirks Schleswig-Holstein Mitte gewann unseren Nachwuchs wieder überlegen.

 

Die diesjährige Bezirksmeisterin der Mädchen U11 ist Maj Marckwordt. Damit konnte Maj erneut ihren Titel verteidigen und ist führend in der Rangliste ihrer Altersklasse. Als Zweite bei der Bezirksmeisterschaft setzte sich Isabella Kaa gegen ihre Gegnerinnen durch und ist trotz ihres jungen Alters bereits Ranglistenachte.

Auf dem Titelbild sind zu sehen (von links): Isabella Kaa, Maj Marckwordt, Drittplatzierte eines anderen Vereins

 

Bei den Jungen Einzel U13 verfehlte Jakob dieses Mal Platz 1. Nach einem hart umkämpften Match zollte selbst sein Gegner Jakob Respekt für seinen Kampfgeist. Wir freuen uns mit ihm über seine Silbermedaille. In der Rangliste steht Jakob aber nach wie vor auf dem 1. Platz.

Bei den Jungen Einzel U15 holte Ben Langeheineke sich seine erste Bronzemedaille auf seinem erst zweiten Turnier. Ben gehört jetzt zu den Top Ten Spielern der Altersklasse Jungen U15 in Schleswig-Holstein!

Allen Spieler:innen herzlichen Glückwunsch. Unser Dank gilt auch unserem Jugendtrainer Dieter Landsberger, der wie immer motivierend und fordernd seinen Teilnehmer:innen am Spielfeldrand coachend und fordernd zur Seite stand.

 

Mo-Onno Biegler war leider erkrankt und musste seine berechtigten Hoffnungen auf einen Podiumsplatz damit leider streichen. In der Rangliste liegt er zurzeit auf dem fünften Rang.

 

Hier zur Übersicht die aktuellen Bezirksranglistenplätze:

 

Mädcheneinzel U11
1. Maj Marckwordt
8. Isabella Kaa

Jungeneinzel U13
1. Jakob Schmidt

Jungeneinzel U15
5. Mo-Onno Biegler
10. Ben Langeheineke

 

Der Klausdorfer Badminton-Nachwuchs trainiert zweimal wöchentlich: freitags von 17 bis 19 Uhr sowie sonntags von 16 bis 18 Uhr in der Großen Schwentinehalle. Neulinge sind jederzeit gerne gesehen. Sie werden behutsam in den schnellen Sport am Netz eingeführt und können sich dann auch gemeinsam mit Mama oder Papa auf dem Feld ausprobieren. Weitere Fragen zu Badminton beantwortet der Spartenleiter Claus Albrecht unter Tel. 0431 / 79 02 67 oder per Mail unter der Adresse claus.albrecht@web.de.

 

[Bericht und Bilder: Martin Marckwordt]

 

Maj Marckwordt:

 

 

Jakob Schmidt:

 

 

Ben Langeheineke (rechts):

Reha-Sport

Rehabilitationssport bietet die Möglichkeit im Kreise anderer aktiv an einer Verbesserung der eigenen Gesundheit zu wirken. Durch Bewegung, Sport und Spiel wird gemeinsam die Bewegungsfähigkeit verbessert, Kraft und Ausdauer gestärkt, die Arbeitsfähigkeit und der Verlauf von Krankheiten positiv beeinflusst....

Mehr erfahren

Kinder- und Jugendschutz

Die Themen „Kinderschutz“ und „Kindeswohl“ sind immer aktuelle Themen in der Gesellschaft. Alle gesellschaftlichen Gruppen sind aufgefordert aktiver zu werden, um Kindern und Jugendlichen ein gewaltfreies Aufwachsen zu ermöglichen und somit das Wohlergehen und eine gesunde Entwicklung zu fördern.

Mehr erfahren

Interview des Monats

In unserer neuen Rubrik "Interview des Monats" stellen wir Menschen aus dem Verein oder aus dem Vereinsumfeld vor und erfahren so mehr über die Herkunft, den Bezug zum Verein und zu der Aufgabe der jeweiligen Person. Viel Spaß beim Schmökern.

Mehr erfahren

Partner