Herzlich Willkommen beim TSV Klausdorf

Der TSV Klausdorf bietet als größter Sportverein in der Stadt Schwentinental ein vielfältiges Sportangebot für jung und alt. In den 16 Abteilungen von B wie Badminton bis T wie Tischtennis bleibt für Freizeitsportler ebenso wie für ehrgeizige Wettkämpfer kaum ein Wunsch nach sportlicher Betätigung offen. Unsere „Kleinen" erlernen im TSV das Schwimmen, werden „schlau durch Turnen" oder entwickeln sich begleitet von ihren Eltern zu Nachwuchsjudokas, wenn sie nicht gleich voll in eine der coolen Einzel- oder Mannschaftssportarten einsteigen.
Auch die „Großen" haben die Qual der Wahl zwischen sportlichen Herausforderungen und einer bunten Palette von Angeboten, um bis ins hohe Alter fit zu bleiben.

Natürlich kommt im TSV die gesellige Komponente keineswegs zu kurz: Nicht nur auf vielen „Events", auch beim Training lernt man Leute kennen und pflegt hinterher beim „Klönsnack" seine Kontakte. Neugierig geworden? Dann nutzen Sie doch das umfangreiche Informationsangebot auf der TSV-Homepage und auf den einzelnen Abteilungsseiten. Infos gibt es selbstverständlich auch in der Geschäftsstelle, wo es wie überall im TSV heißt:


Wir bewegen Klausdorf!

Kinder- und Jugendschutz

Die Themen „Kinderschutz“ und „Kindeswohl“ sind immer aktuelle Themen in der Gesellschaft. Alle gesellschaftlichen Gruppen sind aufgefordert aktiver zu werden, um Kindern und Jugendlichen ein gewaltfreies Aufwachsen zu ermöglichen und somit das Wohlergehen und eine gesunde Entwicklung zu fördern.

Mehr erfahren

Interview des Monats

In unserer neuen Rubrik "Interview des Monats" stellen wir Menschen aus dem Verein oder aus dem Vereinsumfeld vor und erfahren so mehr über die Herkunft, den Bezug zum Verein und zu der Aufgabe der jeweiligen Person. Viel Spaß beim Schmökern.

Mehr erfahren

Der Vorstand informiert

Ab dem 08. März ist es zumindest Freiluftsportlern wieder erlaubt, im Rahmen entsprechender Regeln, Sport zu betreiben.

Mannschaftssport in den Hallen oder auch Schwimmern wie Wassergymnasten müssen sich weiter gedulden.

Aber welche Haltbarkeitsdauer haben die jetzigen Regeln? Wie lange bleibt was erlaubt oder verboten? Wie entwickelt sich das Infektionsgeschehen in den nächsten Wochen? Welchen Einfluss auf die Freiheit der Menschen haben einerseits mutierte Corona-Viren, anderseits systematisches Testen und letztlich die Fortschritte beim Impfen? Fragen über Fragen, die heute seriös noch niemand beantworten kann.

Der Rostocker Bürgermeister appelliert an seine Bürger in dem er sagt:

„Jeder von uns ist sein eigenes Gesundheitsamt. Wir alle können durch unser eigenes Verhalten dazu beitragen, die Anzahl der Infizierten klein zu halten.“

Halten wir uns also an die Spielregeln, lassen uns regelmäßig testen, nehmen das Impfangebot an, dann belohnen wir uns letztendlich selbst mit mehr Freiheitsrechten und dann sind weitere Öffnungsschritte auch im Sport nicht nur möglich, sondern auch wahrscheinlich.

Natürlich sind wir alle ungeduldig. Zu lange schon zwingt uns die Pandemiebekämpfung Kontaktbeschränkungen auf und jeder büßt individuell sicherlich unterschiedlich an Lebensqualität ein.

Aber weitere Öffnungsschritte werden kommen, wenn wir durchhalten und weiter diszipliniert sind, auch wenn es verständlicher Weise immer schwerer fällt.

Bleiben sie gesund! Der TSV Klausdorf freut sich auf ein Wiedersehen!

 

 

Dietmar Luckau

(1. Vorsitzender)

Aktuelles aus dem Verein


Ein Stück Normalität auch an der Lilli-Martius-Schule in Elmschenhagen. Dort ist eine weitere DFB-Junior-Coach-Ausbildung erfolgreich zu Ende gegangen: Die Schule hatte mit SHFV-Referent und Schulleiter Jan Eric Becker 12 Schüler zu Nachwuchstrainern ausgebildet, wobei nun die 40 Lerneinheiten erfolgreich abgeschlossen worden sind. Besonders bemerkenswert: Die Ausbildung fand im Blended-Learning-Format statt, sodass die Lerneinheiten sowohl im analogen als auch im digitalen Raum stattgefunden haben. Mit der Zertifizierungsveranstaltung ist die Ausbildung abgeschlossen, die Zusammenarbeit mit den umliegenden Fußballvereinen fängt dagegen erst an.
Zusätzlich zum Blended-Learning-Format fanden weitere Lerneinheiten an beweglichen Feiertagen statt. „Das Ausbildungsformat zeigt, dass die Teilnehmer wirklich an der Ausbildung interessiert sind und ihre freie Zeit für den Fußball opfern.“, lobt Referent Jan Eric Becker bei der Zertifizierung heute (08.06.), zu der auch Jugendobmann Christian Heidrich vom TuS Schwarz-Weiß Elmschenhagen erschien, um den Teilnehmern für ihr Engagement und erfolgreiches Abschneiden zu gratulieren. Auch der TSV Klausdorf in Person von Klaus Schnoor wird den Kontakt zu den Junior-Coaches suchen und einigen Teilnehmern den Einstieg in eine Trainertätigkeit ermöglichen. Durch den direkten Draht zu den Vereinen entsteht für die Schüler ein fließender Übergang von der Theorie zur Praxis – so gut wie alle 12 Teilnehmer zeigen Interesse ihr Engagement auch im Verein auszuweiten.

Unterstützt wird die Ausbildung von der Commerzbank, die als Premium-Partner des DFB auch Partner des DFB-Junior-Coach-Programms ist. Neben der sportspezifischen Ausbildung wird besonderer Wert auf die Persönlichkeitsentwicklung der Nachwuchstrainerinnen und Nachwuchstrainer gelegt.

……………………………………………………

Ja, ein wirklich tolles und unterstützenswertes Projekt, dass der SHFV (in Person Mats Petrowski) dort in Zusammenarbeit mit dem KFV, den Schulen und Sponsoren initiiert hat. Junge Spielerinnen und Spieler werden so über Schulen an ehrenamtliche Arbeit heran-geführt, lernen Verantwortung zu übernehmen und in Gruppen zu arbeiten. Zugleich kann es für sie auch der Einstieg sein für den weiteren Erwerb von Trainer-Lizenzen und die verantwortliche Übernahme einer Trainertätigkeit in Vereinen .
Der TSV Klausdorf gratuliert Finn Luca Schwee und Lukas Müller, die beide bei uns als Spieler aktiv sind und auch hier künftig in Traineraufgaben im Jugendbereich einbezogen werden sollen. Jungs, super gemacht!

Klaus Schnoor


Liebe Fußballerinnen und Fußballer,
die Lockerungen zu Corona-Lockdowns nehmen immer mehr Fahrt auf. Es besteht eine aktuelle Landesverordnung, die aber zu Irritationen in der Auslegung führte.

Beim TSV Klausdorf besteht für die Fußballabteilung ein Hygienekonzept, das jetzt den aktuellen Entwicklungen entsprechend angepasst werden soll.
Bis dahin bitten wir weiterhin alle Verantwortlichen, Spielerinnen und Spieler, die bisherigen Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten!
Dies gilt zunächst auch für die Maskenpflicht weiterhin.

Über Änderungen zu unserem Hygienekonzept und die Öffnung von Umkleidebereichen werden wir rechtzeitig berichten.

DER SHFV teilt mit: (Stand 02.06.2021)
Am heutigen Tag hat die Staatssekretärin im Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein, Frau Kristina Herbst, dem SHFV verbindlich mitgeteilt, dass Freundschaftsspiele keinen Wettbewerbscharakter haben.
Eine Testpflicht bei Freundschaftsspielen herrscht somit generell nicht!
Freundschaftsspiele mit maximal zwei Mannschaften (keine Turniere) können also sowohl im Erwachsenen- als auch im Kinder- und Jugendbereich ausgetragen werden, ohne dass die Beteiligten dafür einen negativen Corona-Test nachweisen müssen. Die Vorgaben der Landesverordnung zur Begrenzung der Personenzahl (maximal 50 Personen) sind zu beachten. Turniere mit mehr als zwei Mannschaften sind unabhängig von der Teilnehmerzahl nur gestattet, wenn alle Beteiligten negativ getestet sind. Insgesamt darf hierbei eine Teilnehmerzahl von 250 Personen nicht überschritten werden.

Testpflichten:
Keine Testpflicht besteht in allen Altersklassen (außerhalb geschlossener Räume)

  • bei Trainingseinheiten mit maximal 50 Personen.
  • bei Freundschaftsspielen zwischen zwei Mannschaften mit maximal 50 Personen.


Eine Testpflicht besteht in allen Altersklassen (außerhalb geschlossener Räume)

  • bei allen sportlichen Aktivitäten mit mehr als 50 (maximal 250) Personen.
  • bei Pflichtspielen (Punktspiele, Pokalspiele).
  • bei Turnieren mit mehr als zwei Mannschaften, unabhängig von der Teilnehmerzahl


Trainingsbetrieb

Das Mannschaftstraining mit Kontakt außerhalb geschlossener Räume ist ab heute mit maximal 50 Personen ohne weitere Auflagen erlaubt. Eine Testpflicht besteht hier nicht.


Gemeinschaftsräume

Gemeinschaftsduschen und Umkleidekabinen dürfen weiterhin unter den bekannten Hygienevorschriften (Einhalten des Mindestabstands, regelmäßiges Lüften etc.) bei Vorliegen eines Hygienekonzeptes geöffnet werden.


Umgang mit Geimpften und Genesenen
Vollständig geimpfte (letzte für den vollen Impfschutz erforderliche Einzelimpfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen) oder genesene Personen (coronabedingte Infektion muss zwischen 28 Tagen und 6 Monaten zurückliegen) werden bei den angegebenen Konstellationen nicht mitgezählt. Sie unterliegen auch keiner Testpflicht. Eine entsprechende Bescheinigung (z. B. Impfausweis) muss mitgeführt und ggf. vorgelegt werden.


Zuschauer

Zuschauer beim Training und bei Wettbewerben sind zulässig, sofern ein Hygienekonzept vorliegt und die Kontaktdaten erhoben werden. Die Anzahl an Zuschauer hängt von den individuellen Örtlichkeiten jedes Vereins (z. B. Anzahl an festen Sitzplätzen etc.) ab. Insgesamt darf eine gleichzeitige Teilnehmerzahl von maximal 250 Personen jedoch nicht überschritten werden. Paragraf 5 der Landesverordnung zu Veranstaltungen ist dabei zu beachten.

Karsten Jordan
(Fußballobmann)


Die Corona-Pandemie hatte (und hat) auch den Fußballsport fest im Griff. Wegen der verordneten Lockdowns konnte die Saison 2019/20 nicht beendet werden. Die Saison 2020/21 wurde nach nur wenigen Spieltagen unterbrochen und später ebenfalls beendet.
Eine schwierige Zeit für alle, egal ob Verantwortlicher, Trainer oder Spieler. Und ganz besonders dürften die jungen Spielerinnen und Spieler unserer Abteilung den gemeinsamen „Kontaktsport“ und das Beisammensein mit ihrer Mannschaft vermisst haben.
Deshalb war es um so schöner, dass Lockerungen zum Lockdown nun auch wieder Training und aktuell sogar wieder Freundschaftsspiele zulassen. Auch Termine für den Saisonstart 2021/22 gibt es seitens der Verbände schon.
Und auch die Abteilungsversammlung konnte am 27. Mai endlich auf der Terrasse am Vereinsheim durchgeführt werden. Alle Ämter wurden seit Frühjahr 2020 nur noch kommissarisch bekleidet, da die Wahlzeiten abgelaufen und Neuwahlen nicht möglich waren.

Hauptpunkt waren deshalb die Wahlen. Für den nach 14 Jahren ausgeschiedenen Manfred „Wolle“ Wollschläger übernahm Karsten Jordan (1. Herrenmannschaft) für zwei Jahre das Amt der Abteilungsleitung (siehe gesonderten Bericht).
Ebenfalls neu im Abteilungsvorstand ist Stefan Hanisch, der ebenso einstimmig zum Jugendobmann für die Mannschaften G bis E gewählt wurde.
Wiedergewählt für jeweils ein Jahr wurden

Helge Klein (Jugendobmann D-A),
Jannik Kindt (Schiedsrichterobmann),
Martin Wetzel (Haushaltswart),
Helge Lämmerhirt (Passwart),
Phil Schäfer (Sportl. Leitung) und
Klaus Schnoor (Schrift-/Pressewart).

Zum „Ligaobmann“ für ein weiteres Jahr wurde Oliver Braasch ernannt. Nicht besetzt werden konnten die Ämter „Seniorenobmann“ und „Technische Leitung“.

Zudem wurden 12 Vertreter und 3 Ersatzvertreter für die Delegiertenversammlung des Gesamtvereins gewählt.

Die Abteilung Fußball blickt positiv in die Zukunft. Die Pandemie hat nicht zu einem personellen Aderlass im Fußballsport geführt. Insgesamt waren die Zahlen der Anmeldungen größer als die der Abmeldungen. Der Schiedsrichterbestand ist knapp ausreichend. In allen Mannschaften beginnt so nach und nach der Trainings- und Spielbetrieb. Bedauerlich aber ist, dass der Raisdorfer TSV die Spielgemeinschaft mit unserem TSV aufgekündigt hat. Um allen Spielerinnen und Spielern weiterhin eine Wettkampfmöglichkeit anbieten zu können, laufen derzeit Gespräche für eine Spielgemeinschaft mit SVE Comet Kiel. Diese besteht bisher schon im Bereich der B-Jugend (U17).

Klaus Schnoor


Insgesamt vierzehn Jahre (1999-2003, 2008-2014, 2017-2021) leitete Manfred „Wolle“ Wollschläger die Geschicke der Abteilung Fußball im TSV Klausdorf. Aber nicht nur als Abteilungsleitung, sondern auch als Spieler, Trainer und Seniorenobmann setzte er Maßstäbe, die ganz wesentlich zur aktuell positiven Entwicklung in der Abteilung beigetragen haben. So war er als Trainer auch maßgeblich an einem „Jugendkonzept“ beteiligt, das unsere A-Jugend (U19) erfolgreich bis in die damals höchste bundesdeutsche Spielklasse, die Regionalliga führte. Und musste sich dort mit seinen Jungs gegen Gegner wie Werder Bremen, Hamburger SV, Hannover 96, VfL Wolfsburg, FC St. Pauli oder Holstein Kiel behaupten.
Als Spieler war er an vielen Meisterschaften und Aufstiegen der 1. Herrenmannschaft beteiligt. Wegen seiner Dynamik, Kampfkraft und Schnelligkeit glich er im Spiel einem „Terrier“, der - immer laufstark - an den Hacken der Gegner klebte und nie einen Ball verloren gab. Ihn mochte man nicht zum Gegner haben.
Und selbst heute noch ist er – gemeinsam mit seiner Tochter Karna – als F-Jugendtrainer aktiv dabei. Insgesamt war die gesamte Familie dem Fußball zugetan. Deshalb gilt insbesondere seiner Frau Jutta großer Dank, dass wir „Wolle“ so lange in Beschlag nehmen durften.
Auch an der Entwicklung des Mädchen- und Frauenfußballs im TSV war er beteiligt. 1994 trainierte „Wolle“ die erste Mädchenmannschaft im TSV, mit der junge Talente an die Frauenmannschaft herangeführt werden sollten. Deshalb schmerzte es ihn umso mehr, dass 2011 die Frauen- und Mädchenmannschaft nach TSV-Vorstandsbeschluss aus der Abteilung ausgegliedert und eine eigenständige Abteilung wurden – wobei aber noch heute die „Herren“ viele Verwaltungsaufgaben „für die andere Abteilung“ mit erledigen müssen.
Viele Projekte hat „Wolle“ über die Jahre initiiert, erarbeitet und umgesetzt. Auffällig auch seine stete Präsenz und Erreichbarkeit. Wichtig war auch immer seine Vernetzung im Ort, insbesondere auch zu Zeiten der Gemeinde Klausdorf zum örtlichen Bauhof oder zu den Gewerbebetrieben.  Dadurch hat „Wolle“ Vieles für den Fußball bewirken können. Und viele Spieler und Spielerinnen haben ihn auch als Trainer kennen und schätzen lernen dürfen. Und als aktueller F-Jugendtrainer wird dies hoffentlich auch noch lange so bleiben…

Der „Neue“…
Karsten Jordan hat nach seiner Wahl am 27. Mai nun für „Wolle“ das Amt der Abteilungsleitung übernommen und die Arbeit aufgenommen. Er hatte als Technischer Leiter der Abteilung schon Möglichkeit, in die Verwaltungsarbeit der Abteilung Einblick zu nehmen und geht motiviert an die Sache heran.
Karsten wohnt in der Dorfstraße in Klausdorf, gehört zum Kader der 1. Herrenmannschaft in der Landesliga, war dort Mannschaftsführer und wird wegen der neuen Aufgabe nun wohl etwas kürzer treten müssen…
Die gesamte Abteilung Fußball freut sich über sein Engagement und wünscht ihm gutes Gelingen!

Klaus Schnoor

Auch wenn das Sportjahr 2020 sehr von der Corona-Pandemie und deren Einschränkungen im Sport und unseren Aktivitäten beeinträchtigt war, haben sich unsere Athleten in Nichts stoppen lassen. Sie trainierten fleißig! Allein, in Kleingruppen oder online, sie engagierten sich  mit den ihnen gegebenen Möglichkeiten und nahmen erfolgreich an den wenigen Wettkämpfen teil. Ihre Erfolge wollten wir auch in dieser Zeit anerkennen und würdigen...Und daher endschied sich das Trainerteam auch für 2020 eine internen Ehrung unsere Sportler durchzuführen und konnten im Frühjahr 2021 endlich die begehrten Pokale an die Gewählten aushändigen:

Athlet des Jahres: Amdi Gaye

Athlet des Jahres/ Nachwuchs :Marvin Breuer

Athletin des Jahres: Amelie Klauke

Beste Entwicklung: Luca Humburg

Fröhlichste Athletin: Saffie Gaye

Fairness: Suna Steinwachs

Alle dürfen sich jetzt für einen Jahr an den Wanderpokal erfreuen und hoffentlich für das Jahr 2021 viel Motivation ziehen!

Herzlichen Glückwunsch Euch allen vom gesamten Trainerteam

Am letzenden Pfingstwochenende fand für unsere jugendlichen Sportler und Kaderathleten der erste Wettkampf 2021 statt.

Sicherlich lief für Alle die Vorbereitung der Saison nicht optimal, ob Hallensperrung oder das Training in Gruppen ,war lange Zeit ja Corona bedingt nicht möglich.

Um so bemerkenswert das Ergebnis von Amdy Gaye. Er sprang mit 1,88m im Hochsprung der U16 deutsche Jahresbestleistung und qualifizierte sich für die deutsche Jugendmeisterschaften. Auch seine 5,86m im Weitsprung waren stark.

Sein Trainingspartner Luca Humburg erreichte bei einen regnerischen und stürmischen Wettkampf mit 1,65m im Hochsprung und 5,56m im Weitsprung in der MJU18 Topergebnisse.

Partner