-Nicht alle profitieren von den Lockerungen-

Mit zunehmenden Lockerungen der Vorschriften aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus ist es auch wieder möglich, Sport zu treiben.

Während dies bei Einhaltung eines Hygienekonzept und Befolgung von Abstandsregeln für einige kontaktlose Sportarten (Leichtathletik, Fitness- und Gesundheitskurse, Kanu) fast in der Art und Weise möglich ist, wie vor der Pandemie, sind Ballsportarten nach wie vor zum Teil stark in ihrem Trainingsbetrieb eingeschränkt. Ganz hart getroffen hat es unsere Judokas, bei denen der Körperkontakt obligatorisch ist. Ich hoffe, dass es auch bei euch irgendwann wieder richtig losgehen kann und danke dafür, dass ihr trotz der Umstände bislang unserem Verein die Treue gehalten habt!

Obwohl der TSV Klausdorf auch aus Überzeugung dafür sorgt, dass sich möglichst alle Sportler an die vorgegebenen Vorschriften halten, ist für uns die weitere Schließung zumindest der Freibäder zum jetzigen Zeitpunkt nur sehr schwer nachvollziehbar. Während in anderen Bundesländern (u.a. in Hamburg) die Freibäder wieder geöffnet haben, bleiben unsere Schwimmer und auch die, die es einmal werden wollen, draußen vor. Wieso kann man also in einer geschlossenen Halle mit entsprechenden Hygienerichtlinien Sport treiben und in einem Schwimmbad nicht? Andere machen es vor, wie es gehen könnte. Mit einer begrenzten Anzahl von Schwimmern, mit einem zeitlich begrenzten Aufenthalt in den Bädern, mit Einhaltung des Abstandsgebots auch im Wasser usw….

Der Vorstand wird sich mit diesem Anliegen im Interesse unser Schwimmer an den LSV wenden, damit dieser bei der Landesregierung interveniert.

Delegiertenversammlung:
Noch gar nicht absehbar ist, zu welchem Zeitpunkt wir unsere 1. Delegiertenversammlung nachholen können. Eine Delegiertenversammlung als Video-Konferenz ablaufen zu laufen, erscheint uns wenig praktikabel. Wir als Vorstand vertrauen deshalb darauf, dass die ungeplante Verlängerung der Amtszeit einiger Vorstandsmitglieder genauso von den Delegierten im Nachhinein akzeptiert wird, wie die eigentlich jährliche Entlastung des Vorstands. Es ist nicht auszuschließen, dass wir in diesem Jahr gar keine rechtliche Möglichkeit mehr haben, eine Delegiertenversammlung durchzuführen.

Warten wir also gemeinsam ab und hoffen darauf, dass wir uns in den nächsten Wochen und Monaten der Normalität wieder annähern.

Alles Gute und bleibt gesund!

Dietmar Luckau

 

 

 

 

Dietmar Luckau
(1. Vorsitzender) 

Zum Seitenanfang