Auf der Mitgliederversammlung 2009 konnte der TSV-Vorsitzende Dr. Jürgen Müller eine überaus positive Bilanz der sportlichen Leistungen im abgelaufenen Jahr 2008 ziehen. Trotz Klausdorfer Hallenmisere wurden dank des großartigen Einsatzes von Betreuern, Aktiven und Eltern Trainings- und Wettkampfbetrieb aufrecht erhalten. Die neu organisierte Geschäftsstelle bestand ihre Bewährungsprobe und wurde unverzichtbar für Planung und Durchführung des Sportbetriebs. Da der TSV wie in den Vorjahren in die Aus- und Fortbildung von Übungsleitern investierte, konnten in allen Sportarten die gute Betreuung gesichert und darüber hinaus Spitzenleistungen ermöglicht werden. Die Bilanz der einzelnen Sparten für das Jahr 2008 sah im Rückblick von Dr. Müller wie folgt aus:

Die Badmintonsparte war durch die Hallensperrung sehr beeinträchtigt und hat ein Drittel ihrer vorher schon schmalen Mitgliederbasis verloren. Hoffnungsfroh stimmt die Verpflichtung eines lizenzierten Trainers.

Die Basketballsparte hat im vergangenen Jahr mit 4 Mannschaften an Punktspielen teilgenommen. Dabei hat die erste Mannschaft wie nach Abschluss der Saison 2007/ 2008 in der 2. Regionalliga auch in diesem Jahr einen guten Mittelplatz erreicht und ist im Pokal bis zum Final-Four (der Endrunde des BVSH-Pokal) vorgedrungen. Die zweite Herrenmannschaft ist nach einem durchwachsenen Start in die Herrenlandesliga nun sogar ein Kandidat für den Aufstieg in die Oberliga, die nur eine Spielklasse unter der 2. Regionalliga angesiedelt ist. In der Jugend war der TSV mit 2 Mannschaften beteiligt, die in den Altersklassen U18 und U16 gespielt haben.

In der Sparte Breitensport wurden im Jahr 2008 98 Sportabzeichen vergeben (Frauen: 23, Männer 41, Jugendliche 11, im Ferienspaß 23). Dabei wurden 25 Sportabzeichen an über 60jährige und sogar 13 an über 70jährige Teilnehmer vergeben.

Im Fußball stehen die Seniorenteams der 1. und 2. Herren wie auch das Damenteam in ihren Ligen im oberen Drittel und haben noch Aufstiegschancen. Die Frauen sind im Landespokal erst im Viertelfinale gegen einen Regionalligisten ausgeschieden, in der Pokalrunde im Rahmen der Kieler Woche stehen sie im Endspiel. Der Jugendbereich hat, was die aktuelle A- und C-Jugend betrifft, im qualitativen Bereich einige Probleme. Davon ausgenommen sind die letztjährige C-Jugend, die soeben als Mannschaft des Jahres geehrt wurde und die in diesem Jahr eine vergleichsweise gute 1. Saison in der B-Jugend spielt, wie auch die letztjährige Mädchen-B-Jugend, die gute Leistungen bringt. Als Highlight kann gelten, dass unter Leitung von Peter Hartung insbesondere Fußballer aus der Altherrenabteilung eine wunderbare Terrassenüberdachung gebaut haben. Dafür spricht er nochmals einen herzlichen Dank für tausende Stunden ehrenamtlicher Arbeit aus.

Die Gymnastik/Turnensparte wird seit letztem Jahr nominell von Regine Weßler geführt. Auch diese Sparte ist aufgrund der Hallensperrungen nach wie vor auf Ausweichquartiere angewiesen.

In der Handballsparte trainieren zurzeit 6 Jugendmannschaften. Betreut werden die Mannschaften von 1 Trainerin, 1 Trainer, 4 Übungsleiterinnen und 1 Übungsleiter. Weitere Unterstützung erhalten sie vom neuen Schiedsrichterwart, der sich nicht nur um einen reibungslosen Spielbetrieb kümmert, sondern sich auch für die Ausbildung weiterer Schiedsrichter zur Verfügung stellt. In dieser Saison wurden eine neue D-Mädchen- und zusätzlich eine Herrenmannschaft für den Spielbetrieb angemeldet. Die männliche D-Jugend wurde 2008 Kreismeister und die männliche E-Jugend Vizekreismeister.

Das Jahr 2008 verlief für die Judosparte ausgesprochen erfreulich. Die Teilnahme an zahlreichen Turnieren und Meisterschaften endete durchweg mit guten Platzierungen für die TSV-Judokas (siehe auch Sportlerin des Jahres). Großes Interesse weckten zudem die allgemeinen Judo-Aktivitäten, wie Klausdorfer Tage, Judo-Event für Kids sowie das Grillfest. Allerdings war die Judosparte ganz besonders von der Sperrung der kleinen Schwentinehalle betroffen, da in dieser sämtliche Judo-Gruppen trainieren. Bis zur Instandsetzung der kleinen Schwentinehalle ist die Judosparte weiterhin auf Ausweichquartiere angewiesen. Dank der Kooperationsbereitschaft anderer Sparten konnten in der Schulturnhalle nach und nach Trainingszeiten bereitgestellt werden, die allen Gruppen zumindest einen Kernbetrieb ermöglichen.

Wie schon seit 30 Jahren waren in der Kanusparte die „Renner" auch 2008 auf Landes- und Norddeutschen Meisterschaften erfolgreich. Karen Kockläuner errang auf den Norddeutschen Meisterschaften im Zweier auf der 500 und 1000m Strecke den 1. Platz. Im Einer wurde jeweils der 2. Platz errungen. Jan und Finn Ehrig belegten einen 7. und 9. Platz und qualifizierten sich für die Deutschen Meisterschaften in München. Mitfinanziert durch eine großzügige Spende erhielt die Rennsportflotte im letzten Jahr Zuwachs: ein Einer und ein Zweier. Beim „Paddeln für Einsteiger" ist die Nachfrage so groß, dass es eine Warteliste gibt. Neben dem Paddeln ist die Kanusparte auch bekannt für ihre Tages- und Wochenendfahrten in S-H und Mecklenburg-Vorpommern, ihre Urlaubstouren in Skandinavien sowie die Internationale Schwentinewanderfahrt.

Die Highlights der Leichtathletik-Abteilung im Jahr 2008 waren die Teilnahme an diversen Kreismeisterschaften in der Halle und auf der Bahn. Dabei gab es, wie seit vielen Jahren, zahlreiche Podestplätze in Einzel- wie auch in den Mannschaftswettbewerben. In den Osterferien wurde ein Trainingslager über vier Tage in St. Peter ausgerichtet. Die Sparte richtete darüber hinaus den 25. Nikolauslauf mit insgesamt 1350 Teilnehmern aus. Für den Zusammenhalt in der Sparte sorgten u. a. eine Fahrt zum Musical "Starlight-Express", das Sommerfest am Kanu-Heim mit allen Aktiven und den Helfern des Nikolauslaufes sowie der Besuch des Lichterfestes im Hansa-Park. Seit Ende der Sommerferien konnten mit Dieter Gloe und Jürgen Bierendt zwei zusätzliche Übungsleiter gewonnen werden. Der TSV ist zudem Dieter Gloe und Ralf Lohse überaus dankbar, dass sie die Teilnahme des TSV am letztjährigen Kreis-Plön-Lauf organisierten und mit Ihren Mitläufern den Sieg für gemischte Staffeln herauslaufen konnten. Auch die Leichtathletik-Sparte dankt den anderen Sparten für die Kooperation bei der schwierigen Verteilung von Hallenzeiten.

Die Schachsparte verlor ihren langjährigen und von allen geschätzten Leiter Kurt Breitzke, der im Mai 2008 nach langer Krankheit verstarb. Mit ihm verlor die Schachsparte darüber hinaus auch einen ihrer stärksten Spieler. Trotz der geringen Zahl aktiver Spieler schaffte es die Sparte aber bisher noch fast immer, bei den Spielen in der Bezirksklasse B des Bezirks Kiel im Schachverband Schleswig-Holstein mit einer kompletten Mannschaft anzutreten. Dennoch ist die Mitgliederstärke zu gering und der Mitgliederbestand überaltert. Als ein gewisser Lichtblick ist die Beteiligung von etwa einem Dutzend Jugendlicher am Jugendschach zu sehen, das jeweils mittwochs ab 18 Uhr stattfindet.

Die Schützen stellten im Jahr 2008 zweimal den Landesmeister in der Mannschaftswertung der Disziplinen „Ordonanzgewehr" und „NDSB-Pistole" In der Einzelwertung wurden drei Landesmeistertitel errungen: In den Disziplinen „Ordonanzgewehr", „Revolver .357 Magnum" und „Revolver .44 Magnum". Erstmalig hat die Sparte mit einer Mannschaft an einer Deutschen Meisterschaft „Ordonanzgewehr" teilgenommen und eine Platzierung im Mittelfeld erreicht. Bedauerlicherweise wurde Ende 2008 in die Räume der Schießsparte eingebrochen, wobei Waffen und Munition gestohlen wurden.

Auch die Schwimmsparte war durch die Hallenmisere stark betroffen Der Trainings- und Wettkampfbetrieb konnte nicht zuletzt wegen der Einsatzbereitschaft der Eltern aufrechterhalten werden. Es wurden 12 Kurse „Seepferdchen", 12 Kurse „Bronze" sowie 6 Silber-/Goldkurse und 6 Breitensportkurse durchgeführt. Die Sparte hat mit den Wettkampfkindern 24 Wettkämpfe besucht und eine Fülle persönlicher Bestzeiten erreicht. Ein großer Erfolg war die Ausrichtung des ersten eigenen Wettkampfes, „die Sommerwettkämpfe". Durch die sehr gute Organisation der Veranstaltung und die vielgelobte Verpflegung hat sich die Sparte in S-H einen guten Namen gemacht, der im laufenden Jahr bestätigt werden soll. Die sportlichen Höhepunkte setzte zum einen Markus Quandt über 100 m und 200 m Brust als Landesmeister von Schleswig-Holstein; die Pflichtzeiten für die Norddeutschen und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2009 wurden dabei erreicht. Zum anderen war Sebastian Palm erfolgreich: Er nahm auf Einladung des Schleswig-Holsteinischen Landesschwimmverbandes am norddeutschen Ländervergleich in Berlin am 22. und 23.11.2008 teil, wo er über 50 m Kraul im Jg94 einen neuen Jahrgangsrekord in der ewigen Bestenliste des Schleswig-Holsteinischen Schwimmverbandes schwamm.

In der Tischtennissparte vertreten 25 aktive Spielerinnen und Spieler den TSV im Punktspielbetrieb. Die erste Herrenmannschaft spielt im II. Bezirk im TTVSH; die zweite und dritte Mannschaft spielen in der dritten Kreisklasse. Als erfreulich ist der Zuspruch bei den Jüngsten in der Sparte zu bewerten: ca. 17 - 20 Mädchen und Jungen trainieren regelmäßig jeden Montag in der Schulturnhalle, von denen zu hoffen ist, dass ihnen der Elan erhalten bleibt und sich Talente daraus entwickeln.

Die Volleyballer haben sich in der letzten Saison in 4 Altersklassen für die Landesmeisterschaften qualifizieren können. Dabei lagen die Platzierungen im hinteren Drittel, aber der Lerneffekt war für die Neulinge entscheidend. Als Ausrichter der Landesmeisterschaft 2009 in der Iltis-Halle in Kiel hatte die weibliche U14-Mannschaft automatisch teilnehmen können. Im Sommer fand das sparteninterne „Schleifchenturnier" mit 38 Teilnehmern aus allen Trainingsgruppen und mit allen Betreuern statt, die hinterher gemeinsam grillten. Mit über 80 Mitgliedern starteten 12 Mannschaften in die neue Saison 2008/2009. Neben den traditionell starken Mädchen ging auch die männliche Jugend mit einem großen Kader in den Punktspielbetrieb. Die Hobbymannschaft spielte weiterhin in der Hobbyliga mit. Seit Januar soll eine neue Trainerin bei den Mädchen den neuen Jahrgang 1998-2000 aufbauen.

Höhepunkt 2008 der Wandersparte war die Ehrung zur Mannschaft des Jahres. Leider musste ein Mitgliederrückgang auf 80 Teilnehmer hingenommen werden, ohne dass es zu Neuzugängen kam. Insgesamt 17 Wanderungen konnten durchgeführt werden, davon zwei Zweitageswanderungen im Oktober. Eine Wanderung im Ostharz, rund um Stolberg mit ca. 36 km und eine im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide mit ca. 28 km. An den eintägigen Wanderungen beteiligten sich durchschnittlich 25 bis 30 Wanderer. Ziele waren unter anderem die Hüttener Berge, der Eutiner- und der Kolksee, der Nord-Ostsee-Kanal sowie die Probstei.

Zum Seitenanfang