Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu: 2016 – 100 Jahre TSV.
Jahre der Vorbereitung. Hunderte Stunden ehrenamtlicher Arbeit. Eine Grün-Weiße Nacht zum Auftakt, die uns zum Rocken brachte. Die gelungene Festveranstaltung im April. Eine grandiose Sport-Show zum Abschluss, die keinen Wunsch offen ließ.

Dazwischen, davor und danach Meisterschaften, Turniere, Freundschaftsspiele, Demonstrationen sportlichen Könnens, organisiert von unseren Sparten unter dem Motto „100 Jahre – Wir bewegen Klausdorf“. Nicht zu vergessen: Die Verleihung der Ehrenurkunde des Landes Schleswig-Holstein und die Ehrenplakette des Bundespräsidenten. Wir alle können wahrlich stolz sein auf unseren Verein und unser Jubiläumsjahr.

Jeder von Euch ist eingeladen, die Höhepunkte noch einmal auf unserer Homepage Revue passieren zu lassen. Als Schmankerl erreicht euch zu Anfang des Jahres 2017 unser brandaktuelles TSV-Info mit der gedruckten Vorstellung aller Jahres-Höhepunkte. Diese Jubiläumsausgabe wird darüber hinaus an alle Klausdorfer Haushalte verteilt, so dass auch die Bürger einen kleinen Einblick in unsere Aktivitäten bekommen, die unserem Verein nicht als Mitglied angehören.

Aber mit Beginn des neuen Jahres richten wir den Blick nach vorne. Wie kann der Verein weiterentwickelt werden? Welche Trends können wir neu anbieten? Nicht zuletzt die Frage aller Fragen: Wie weiter mit der Ehrenamtlichkeit? Wer übernimmt 2017 den Vereinsvorsitz? Ist der Weg in die Professionalisierung weiter zu beschreiten?

Das Ende des Jubiläumsjahres gibt dem neuen Vorstand nun Raum und Möglichkeiten, viele der genannten drängenden Fragen anzugehen und vielleicht zu lösen. Die nächsten Jahre lassen eine ruhigere Gangart erwarten. Die Geschäftsstelle ist etabliert und auf dem neuesten technischen Stand. Große Projekte sind nach dem Kunstrasenplatz nicht mehr in Sicht, insbesondere auch aufgrund der im Moment schlechten Finanzlage der Stadt, sind Zuschüsse dafür kaum noch zu erwarten. Das Vereinsheim wird auch in den nächsten Jahren ein wichtiger Ausgabenfaktor bleiben, hier sind Rücklagen zu bilden.

Ein neuer Vorstand muss die Zusammenarbeit mit dem Raisdorfer TSV intensivieren, zusätzlich erstrecken sich die Fühler der Zusammenarbeit in den Kieler Osten. Seit Jahren treffen sich die Nachbarvereine zum Gedankenaustausch. Dieser ist in den letzten Jahren intensiver geworden. Welche Formen der Zusammenarbeit streben wir dort an? Zusammenarbeit bis hin zur Fusion. Wir wären nicht die ersten, die das überlegen, insbesondere vor dem Hintergrund fehlenden ehrenamtlichen Engagements.

Aber, bei allen Problemen und Möglichkeiten, die anstehen, lasst uns die dringendste zuerst lösen: Wer wird im nächsten Jahr der neue TSV-Vorsitzende? Wer ist bereit, die Verantwortung zu übernehmen? Denn — Ein Verein, der keine Ehrenamtler mehr hat, wird früher oder später verschwinden.

Lasst uns optimistisch in die Zukunft schauen und wünschen wir uns und dem TSV Klausdorf ein gutes und erfolgreiches Jahr 2017.

Euer
Jürgen Müller

dr juergen mueller

 

 

 

 

Zum Seitenanfang