- Kommentar zur Entscheidung der Stadtvertretung -

Nun soll also alles so bleiben wie es ist!
Sämtliche durch die Stadtverwaltung den Volksvertretern vorgeschlagenen Lösungen zur Problematik der Lagerung von Mobiliar in der Kleinen Schwentinehalle wurden verworfen. Entweder waren sie zu teuer oder baulich nicht möglich. Und ein Container? – Na, wie sieht das denn aus?
Und außerdem – der TSV bekommt jetzt seinen Kunstrasenplatz, der wird schon still halten.

Ich werde jetzt nicht auf der „Schiene fahren", wie man hier mit uns armen Klausdorfern umgeht und dass eine diesbezügliche Entscheidung in Raisdorf, wo meiner Erinnerung nach an der Schule auch ein paar Container stehen, womöglich anders ausgefallen wäre. Obwohl – Nein, lieber nicht!
Ich frage mich vielmehr, warum man sich von Seiten der Stadtverwaltung für eine verbesserte und auch teurere Lichtquelle vor gar nicht allzu langer Zeit für die Kleine Schwentinehalle entschieden hat, um dort der Tischtennisabteilung Punktspiele zu ermöglichen, aber um ihr jetzt diese Möglichkeit wieder zu nehmen, weil man die Mehrzweckhalle als Lagerhalle für alte Möbel weiterhin benötigt?

Und warum spielt die Optik bei der Anschaffung eines Containers zur Lagerung der Möbel die entscheidende Rolle, wenn doch die Optik der in die Jahre gekommenen alten Möbel selbst offensichtlich keine Rolle bei unseren Stadtvertretern spielt? Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters. Dass aber moderne Container auch so gestaltet werden können, dass sie ins „Gelände" passen, scheint den Entscheidungsträgern nicht in den Sinn gekommen zu sein.

Außerdem frage ich mich, ob es den wenigen Veranstaltern im Jahr, die die Möbel nutzen, nicht zuzumuten gewesen wäre, für den Transport von einer geeigneten Lagerstätte zur Kleinen Schwentinehalle und zurück selbst zu sorgen, so dass der Stadt hierfür keine Kosten entstanden wären?

So bleibt für uns als Verein neben einem bitterer Beigeschmack das Ergebnis „Alles bleibt so wie es ist"! Die Tischtennisabteilung weicht in ihren Punktspielen in die Große Schwentinehalle aus, was die Möglichkeiten anderer Hallensportarten natürlich einschränkt.
Was soll's, sind ja ausreichend Kapazitäten in Klausdorf vorhanden. Oder etwa nicht?

Dietmar Luckau
2. Vorsitzender des TSV Klausdorf

Zum Seitenanfang