Der langjährige Vorsitzende des TSV Klausdorf wurde mit stehenden Ovationen gewürdigt

Es war wohl seine bewegendste Mitgliederversammlung: Jürgen Müller kandidierte nach zehn Jahren an der Spitze des TSV Klausdorf nicht erneut für das Führungsamt, mit stehenden Ovationen dankten die Mitglieder ihrem scheidenden Vorsitzenden für den Einsatz und die Erfolge. Um nur zwei Projekte zu nennen: Die Installation einer hauptamtlichen Geschäftsstelle fällt ebenso in seine Amtszeit wie die Planung, Errichtung und Einweihung des Kunstrasenplatzes. Allen voran Schwentinentals Bürgermeister Michael Stremlau überreichte Jürgen Müller unter dem Beifall der Versammlung ein kleines Abschiedspräsent.

juergen 1 juergen 2

Zuvor ließ es sich der Noch-Vorsitzende nicht nehmen, persönlich die Ehrungen vorzunehmen; für 25-jährige und für 40-jährige Mitgliedschaft im TSV Klausdorf. Auch eine 50- und sogar eine 70-jährige Mitgliedschaft kann der Verein verweisen. Die Veteranen hatten allerdings ihre persönliche Teilnahme an der Mitgliederversammlung absagen müssen, die Ehrung wird nachgeholt.

25 Jahre 40 Jahre

Mit der silbernen Ehrennadel für langjährige Vorstandsarbeit geehrt wurden der bisherige Schriftwart Klaus Schrader – er stand für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung – und der Pressewart Udo Carstens – er setzt seine Arbeit fort.

Klaus udo

Traditionell galt es auch herausragende sportliche Leistungen zu würdigen. Zur Sportlerin des Jahres ernannte der Verein die erst 13-jährige Schwimmerin Maya Schwabe. Seit 2011 ist sie aktive Schwimmerin, ihre Spezialdisziplin ist das Brustschwimmen. Aber auch im Kraulen, beim Schmetterling und beim Rückenschwimmen kann Maya Schwabe überzeugen. 2015 wurde das Nachwuchs-Ass die erste Landesmeisterin aus den Reihen des TSV Klausdorf, diesen Triumph wiederholte sie im vergangenen Jahr sogar mit zwei Goldmedaillen auf Landesebene.

Der junge Leichtathlet Simon Pszolla (16) wartet mit ähnlichen Auszeichnungen auf. Er ist mehrfacher Landesmeister, etwa über 800 Meter in der Halle, über 3000 Meter und als Mitglied der 3 x 1000-Meter-Staffel. Mit einer Zeit von 2 Minuten und 6,11 Sekunden hält Simon Pszolla den Landesrekord in seiner Altersklasse über zwei Stadionrunden. Die Norm für den Nationalkader hat er längst erfüllt, auf der bundesdeutschen Rangliste steht er auf Platz 2.

Mannschaft des Jahres dürfen sich die Handball-Männer des TSV Klausdorf nennen. Im Kern besteht das Team seit 2012, es hat sich von der 1. Kreisklasse in die Kreisoberliga hochgekämpft. Größter Erfolg der „Turbine“ – so der dynamische Eigenname – war der Pokalerfolg im Regional-Cup gegen Mönkeberg-Schönkirchen II. „Turbine“ gewann mit einem Tor Vorsprung knapp, aber verdient.

Sportlerin des Jahres Sportler des Jahres Mannschaft des Jahres
Maya Schwabe Simon Pszolla Handball-Männer

In seinem letzten Rechenschaftsbericht gab Jürgen Müller die Mitgliederzahl mit exakt 2322 an, das sind etwa 200 mehr als vor zehn Jahren bei seinem Amtsantritt. Und er konterte auch gelegentliche Vorhaltungen politischer Vertreter: Der neue Kunstrasenplatz wird nach seinen Worten nicht stärker strapaziert als der vorherige Tennenplatz.
Dann aber war es endgültig Zeit für ihn zu gehen. „Das letzte Wort hat Dietmar“, verwies Jürgen Müller auf seinen Nachfolger Dietmar Luckau, der jahrelang auch seine Stellvertreter gewesen war und mit überwältigender Mehrheit zum neuen Vereinschef ernannt wurde. Neu in den geschäftsführenden Vorstand gewählt wurde außerdem Florian Schiedel, das Trio vervollständigt die alte und neue Schatzmeisterin Sabine Baumann. Und im erweiterten Vorstand nehmen künftig auch Dirk Baumann und Frank Neuweiler als neue Beisitzer sowie Fabian Braun als neuer Jugendwart Platz. ca

Zum Seitenanfang