Die Olympischen Spiele waren für die deutschen Sportschützen eine einzige Erfolgsgeschichte: Der Medaillenregen wollte gar keine Ende finden. Doch damit war die Saison für die Schützen noch keineswegs beendet, denn am 25. August 2016 begann in München die „Deutsche Meisterschaft 2016 Sportschießen“ — und das mit Klausdorfer Beteiligung. „Der Norden trumpft auf“, sagte nach seinem Wettkampf schmunzelnd der Klausdorfer Spartenvorsitzende Fritz Ditschler. Passend zum 100jährigen Jubiläum des TSV Klausdorf errangen nämlich Bilal Bakindi, Thomas Conradt und Fritz Ditschler mit einer herausragenden Mannschaftsleistung die Deutsche Vize-Meisterschaft mit dem Sportrevolver .44 Magnum.


Schuetzen 3
Alle drei Schützen wuchsen über sich hinaus. Danach hatte es am Vormittag allerdings überhaupt nicht ausgesehen. Denn Fritz Ditschler hatte während seines Wettkampfs morgens um 8.00 Uhr mit dem Sportrevolver .357 Magnum großes Pech. Er musste den Wettkampf wegen eines Waffendefekts abbrechen. Damit war die Mannschaft in dieser Disziplin natürlich geplatzt. Aber es gab ja noch den Wettkampf mit dem größeren Sportrevolver. Und Fritz und seine Mannschaftskameraden ließen sich nicht entmutigen und bliesen am Nachmittag zum Angriff. Wie sie das taten, war schon beeindruckend. Fritz errang 381, Bilal 380 und Thomas 377 Ringe. Zusammen bedeutete das 1138 Ringe und die Silbermedaille.
Der TSV gratuliert sehr herzlich zu diesem tollen Ergebnis und wünscht den Schützen auch weiterhin große Erfolge. Zum Klausdorfer Schützenglück fehlt eigentlich nur noch, dass die Disziplin Sportrevolver olympisch wird. Eine Medaille aus Tokio würde sich in der schon beeindruckenden Trophäensammlung der Klausdorfer sehr gut machen.

Weitere Bilder gibt es hier.

Zum Seitenanfang