Veranstaltungsbericht
Cafe mit Butler Ernst-Alfred und Zumba

Als Dank und Anerkennung für lange Mitgliedschaft hat der TSV Klausdorf im Jubiläumsjahr zum 100. Geburtstag die Senioren des Verein zum Nachmittags-Cafe in der Kleinen Schwentinehalle eingeladen. Gut 80 Frauen und Männer folgten der Einladung. Die meisten der sportlichen Veteranen sind seit Jahrzehnten eingeschriebene Mitglieder, viele können sogar mehr als die Hälfte des TSV-„Lebens“ selbst überblicken. Als der TSV-Vorsitzende Jürgen Müller seinen kleinen historischen Beitrag zum Besten gab – nebenbei flimmerten die Bilder der TSV-Chronik über die Leinwand – und einige Anekdoten einstreute, gab es immer wieder ein erinnerungswürdiges „Ach ja“.

Das Organisationskomitee hatte die Veranstaltung gut vorbereitet, die lange Tafel mit den selbstgebackenen Torten und Kuchen zeugte vom Engagement. Zudem begrüßte mit Ernst-Alfred ein waschechter Butler die Gäste und geleitete sie zu ihren Plätzen. Ernst-Alfred war, wie es sich für einen wohlerzogenen Hausdiener gehört, stets hilfsbereit, aber im Gespräch auch nie um keine Antwort verlegen. Die höfliche Kodderschnauze hatte großen Anteil an der guten Stimmung in der Schwentinehalle, mit feinen Manieren kennt er sich ebenso aus wie mit Gitarre und Mundharmonika.
senioren23

Auflockerung ganz anderer Art boten dann die Zumba-Kids von Olesya Rienecker (die immer montags in der Kleinen Schwentinehalle trainieren). Mit Elementen aus Modern Dance, HipHop und Videoclip-Dancing unterhielten die kleinen gelenkigen Mädchen das ältere Publikum, das mit Applaus nicht geizte. Am Ende gab es vielfachen Dank von den Senioren für den kurzweiligen Kaffeenachmittag – und die allermeisten Besucher machten sich mit der 100-Jahre-TSV-Chronik unter dem Arm auf den Heimweg.

Udo Carstens

Weitere Veranstaltungsbilder gibt es hier.

Zum Seitenanfang